Ausgewählter Beitrag

Adrenalinschock...

Wenn ich Zeit habe, koche ich sehr gern.
So stand ich in der Küche und hatte gerade mit Schwung eine Portion Gulasch in die glühendheiße Pfanne geworfen, dieser brutzelte lautstark vor sich hin, während ich mit Hingabe einige Zwiebeln zerstückelte.
Auf einmal ertönte gefühlt direkt an meinem Ohr der Schrei einer Katze in Not. Wer mit Katzen lebt und sie liebt, weiß, dass dieses Geräusch, einmal gehört, sich anfühlt wie ein extremer Elektroschock. Ich hatte es bisher nur einmal gehört, als Elwood sich den Puschelschwanz in der alten Katzenklappe eingeklemmt hatte (die ich danach sofort ausbaute und wegwarf).

In meiner Panik drehte ich mich erst mal wie ein Brummkreisel dreimal im Kreis und suchte voller Angst den Verursacher. So laut wie der Schrei gewesen war, musste die Katze in der Küche sein. Nur gibt es dort eigentlich nichts, woran oder worin sich eine Katze verletzen oder einklemmen könnte. Aber der Teufel ist ein Eichhörnchen, also suchte ich hektisch alle Ecken ab und rief dabei völlig wirr alle Katzennamen. Zwischendurch ein kurzer Blick nach draußen in den Vorraum, der fast direkt an die Küche grenzt, nichts, nur eine entspannte Sally am Futternapf.

Im Flur standen Lucky und Lear, die mich ratlos anguckten. Also entweder Woody oder Kira. In diesem Moment kam Woody, ebenso ratlos guckend, durch die Katzenklappe herein. Also Kira.. ich mit schon butterweichen Knien, so weich wie mein Gulasch eigentlich werden sollte, noch mal in die Küche, wo jener nur noch traurig schmurgelnd in der erkaltenden Pfanne vor sich hin litt. Immerhin hatte ich trotz Panik die Platte ausgeschaltet. Nichts.. Esszimmer, Wohnzimmer, alles schon dreimal durchsucht, nichts..

Nun also die Treppe hochgewankt, Kira lag im Bett und guckt mich ratlos an. Da hab ich mich dann auf die Bettkante sinken lassen und gefühlt das erste Mal wieder geatmet.
Doch Erleichterung wollte sich nicht einstellen, irgendeine der Katzen musste es gewesen sein. Die Panik kam auch nicht von ungefähr, ich war allein zuhause, wie Kevin zu Weihnachten.. Der Göttergatte war noch mit dem Auto unterwegs, Nachbars, die ich vielleicht um Hilfe hätte bitten können, waren auch nicht da, sichtbar am nicht vorhandenen Auto...

Wieder unten angekommen, ging ich nach draußen, doch da war weit und breit außer Sally keine Katze, und sie war völlig ruhig.
Als ich zurück in die Küche kam, fiel mein Blick auf mein neues Smartphone, das auf der Ablage neben der Küchentür lag. Ich starrte es an und es starrte gefühlt zurück, weil, ein neuer Anruf...
Dann musste ich mich setzen. Mein Klingelton heißt... Katzenjammer...

Noch Fragen?

Sicher hab ich ihn mir vorher angehört, doch da war es nur ein zartes Miau.. scheinbar steigert sich das, je länger man wartet mit dem Annehmen des Anrufs. Und es klang soo echt...

Mein neuer Klingelton heißt Frieden...

Nickname 23.12.2015, 16.30

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Ocean

Oh je .... den Schreck kann ich mir lebhaft vorstellen und hätte den Klingelton aber auch gleich geändert.

Einen adrenalinfreien Abend wünsch ich dir :)

Liebe Grüße,
Ocean

vom 25.12.2015, 19.59
2. von Josi

Boah, da wäre ich aber auch komplett neben der Spur gelaufen. Es gibt echt schlimme Klingeltoene. Ich habe Gott sei Dank einfach Musik laufen.
Wuensche entspannte Weihnachten.

vom 23.12.2015, 22.55
1. von Barbara

Liebes, mir blieb jetzt beim lesen aber auch das herz stehen. Und ja, die Klingeltöne steigern sich (das ist bei meinem Kikerikiiii) auch so.
Hl. Blechle, ich sah schon ein katzenpfötchen im Gulasch!!!

Ich drück Dich!

vom 23.12.2015, 16.49
Statistik
Einträge ges.: 141
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 241
ø pro Eintrag: 1,7
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 2006