Taschentücher sind derzeit meine besten Freunde...

...mehr

gemeldet am: 14.03.2018 13:31

Der König...

ist gegangen...

Am 3.4.2018 hat Lear uns verlassen.

Neunzehn Jahre lang hat er uns begleitet, ist mit uns aus Berlin hinaus aufs Land gezogen, hatte das erste Mal in seinem Leben freien Himmel über sich und Wiese unter den Pfoten. Viele Weggefährten hat er überlebt, Daisy, Jake, Woody und zuletzt seine Schwester Kira, die letztes Jahr ging.

Immer war er der Boss, auch wenn er in den letzten Jahren langsam, aber sicher körperlich abbaute, wie es ja auch ein alter Mensch irgendwann erlebt. Schließlich war die Last des Lebens größer als die Freude daran, sodass wir ihn erlösen ließen. Die Entscheidung zu treffen war nicht schwer, kein Tier (und auch kein Mensch, nur hat man da eher nicht die Möglichkeit zu entscheiden) soll leiden, nur weil ich mich nicht trennen kann. Aber sie auszusprechen und dabeizustehen, wie sie dann ausgeführt wird, ist die Hölle. Unsere superliebe Tierärztin fragte ganz vorsichtig, ob ich dabei sein will. Natürlich wollte ich, ich habe noch nie eines unserer Tiere im Stich gelassen in der letzten Stunde. Als es vorbei war, fühlte ich mich völlig leer. Eine so lange Zeit, einfach vorbei..

In den ersten Wochen habe ich Lears Tod teilweise verdrängt, stand vor der Schlafzimmertür und hab eine Sekunde überlegt, ob ich unbedingt reinmuss.. um Lear nicht zu wecken. Auf die Uhr geguckt, oh, es wird Zeit für Lears Tablette, er bekam in den letzten Jahren Cortison für seine Arthrose. Und wenn ich nachts aufwachte und er nicht neben mir lag, war ich einen Moment besorgt, bis es mir wieder einfiel. All die kleinen Gewohnheiten.. vorbei.

Das Haus fühlt sich soviel leerer an ohne ihn...

    

Nickname 29.04.2018, 07.44| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Der einzige Sieger...

des Eurovision Songcontest, der mir wirklich gut gefallen hat...

Oder meine persönliche Version von "The Walking Dead".

Nichts für sensible Menschen, aber so gut!

Nickname 18.03.2018, 13.12| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Ich liebe es...

Durchhalten...

die ersten Minuten sind etwas gewöhnungsbedürftig...

Aber dann!

Überraschung!

Nickname 16.03.2018, 20.03| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Ich liebe es...

Rosen-Roulette...

mit Aldi-Rosen...

Wie jedes Jahr konnte ich, obwohl ich ja keine Rosen mehr kaufe, den bunten Pappschachteln nicht widerstehen...



Zwölf Stück sind mitgekommen. Das liegt sicher daran, dass diese Rosen wie Überraschungseier sind, man weiß nie, was raus kommt. In den seltensten Fällen das, was auf der Verpackung abgebildet ist.
Da ich natürlich neugierig bin, bekam jede Rose ein Schlaufenetikett, auf dem steht, was sie laut Verpackung werden will.



Danach wanderten sie in einen großen Eimer, der nun bis über die Triebspitzen mit Wasser gefüllt im Bad steht, damit sie gut einweichen. Das sollten sie eigentlich 24h lang tun, aber vermutlich müssen sie ein bis zwei Tage länger ausharren, so fit bin ich noch nicht, dass ich mit der schweren Erde etc. hantieren kann. Das verkraften sie aber ohne Probleme.



Die Erde muss mir der Göttergatte morgen reinholen, bevor sie gefriert, es soll ja wieder kalt werden. Zum Topfen werd ich dann aber rausgehen, das ist mir drinnen zuviel Sauerei. Also muss er die Säcke dann wieder rausschleppen, er wird mich dafür noch mehr lieben... Aber das ist wirklich die Ausnahme, normalerweise schlepp ich den Kram allein.

Natürlich kann man diese Rosen nicht mit der Ware aus einer regulären Rosenschule vergleichen, aber es sind schon häufiger sehr hübsche Sorten dabei herausgekommen. Viele hab ich verschenkt, weil sie bei mir nicht so in den Garten passten. Es passiert auch immer wieder, dass eine oder mehrere nicht austreiben oder das Wachstum einstellen und eingehen, aber bei 99ct nehm ich das in Kauf.
Es ist eben mein alljährliches Aldirosen-Roulette...

Nickname 15.03.2018, 15.51| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Rosen...

Auflieger...

Lucky hat seine eigene Vorstellung von Bequemlichkeit...
 
  Das grau getüpfelte ist mein Mausarm. Irgendwann rollt er sich auf dem Tisch zusammen, den Kopf auf meinem Unterarm geparkt und schläft tief und fest. Er lässt sich dann auch nicht durch die (minimalen) Bewegungen meiner Hand stören...

Ansonsten gibt es nicht viel Neues, das Wetter ist immer noch nicht  gartentauglich, ich aber auch nicht. Eine sowas von fette Erkältung hat mich  dahingerafft, wenn ich nicht niese, huste ich, und wenn das nicht stattfindet,  läuft mir die Nase. Die Nebenhöhlen sind zu, ich hab das Gefühl, als säße  jemand in meinem Kopf und versucht, die Augen mit den Daumen nach  außen zu drücken, sehr nett.

 Der Arzt hat mich bei meinem heutigen Besuch sofort für 14 Tage aus dem  Verkehr gezogen und mir strenge Auflagen gemacht. Ich erspare Euch die  blutigen Details, aber wenn x, y, oder z eintreten, soll ich sofort bei ihm  strammstehen. Hoffen wir mal, dass es nicht dazu kommt.
 Fies ist, ich fühl mich eigentlich gar nicht so schlecht, aber durch oben  genannte Anfechtungen kann ich wenig tun. Meine Nase ist vom Putzen bald  als Warnlampe zu gebrauchen, die benutzten Taschentücher sind Legion...

14.03.2018, 13.30| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Katzen...

Verrückt...

nun, wo der starke Frost vorbei ist, schneit es wie den ganzen Winter nicht. Unglaublich...

Dabei hätten meine armen Pflanzen die isolierende Decke so nötig gebraucht. Meine Lenzrosen (Helleborus orientalis) sehen katastrophal aus. Wie hat es meine Freundin Babs von ihren so treffend gesagt: "Wie gekochter Salat..".
Die Blüten liegen am Boden, die Stengel komplett matschig...

Lange wird der Schnee wohl nicht liegen bleiben, es sind ja Plusgrade angesagt. Aber im Moment ist dichtes Schneetreiben. Die Katzenkinder, gut, es sind keine Kinder mehr, aber sie benehmen sich noch immer so, finden den Schnee toll und toben wie die Irren, die sie nun mal sind. Geworfenen Schneebällen rasen sie begeistert hinterher. Für Fotos war es eben leider noch zu dunkel, schade.

Nickname 07.03.2018, 06.47| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

Nur mal...

ein Lebenszeichen, das Leben ist wieder mal anstrengend...

Vielen Dank für Euer Mitgefühl, das hat mich in der kalten Bude wirklich gewärmt. Der Heizungsmensch hat an dem Freitag ein Wunder gewirkt und seitdem geht die Heizung wieder. Und es ist jetzt wärmer in den oberen Räumen, da gabs wohl vorher schon ein Leistungsdefizit, was uns nicht aufgefallen war.

Sonst gibt es nichts neues, außer, dass ich wieder in meine üblichen Fehler verfalle, was aber wiederum auch nichts wirklich neues ist. Jedes Jahr kauf ich bestimmt keine Blumenzwiebeln mehr und jedes Jahr türmen sie sich, sobald die Discountersaison losgeht. Entgegen der Annahme vieler ist die Qualität dort durchaus gut und unschlagbar günstig. Auch Rosen kauf ich keine mehr und ebenso stehen jetzt zehn Stück in der Wanne und warten auf ihr Bad, bevor ich sie topfe. Ich finde dieses Aldirosen-Roulette so spannend, es sind ja nie die Rosen drin, die auf der Verpackung angegeben sind. Nicht mal die Farben stimmen, geschweige denn die Rosenklassen.. Oft sind es durchaus namhafte Sorten, deren Lizenz ausgelaufen ist und die nun von jedem vermehrt werden dürfen. Ich freu mich schon. Wenn sie mir nicht gefallen, verschenke ich sie halt.

Eine wunderschöne Strauchpäonie hat mir meine Schwester zum Geburtstag geschenkt, die steht jetzt im Esszimmer, weil sie schon so weit vorgetrieben wurde im Gartencenter. Wenn sie blüht, stell ich Fotos ein.

Ich könnte auch die "Zwiebelberge" fotografieren, aber meine Gier ist mir schon peinlich...

Nickname 06.03.2018, 13.14| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

Das Leben ist manchmal ein Miststück...

oder Heizung Tag 5...

So einfach wie gedacht, war es natürlich nicht mit der Heizung.

Der versprochene Monteur kam tatsächlich am nächsten Tag um die Ersatzteile zu tauschen. Jedenfalls war es so gedacht. Die Pumpe ließ sich ohne Probleme wechseln, nur das blöde Umschaltventil streikte. Der mitgelieferte Montageschlüssel griff nicht, so dass es nicht zu entfernen war. Die rudimentäre Funktion war aber noch da, so dass wir so verblieben, dass das Ventil später gewechselt werden würde. Dazu muss das ganze System abgelassen werden, die Therme halb auseinander genommen etc. Aber es heizte wieder, ich war so froh. Der Monteur meinte noch, dass es eine Weile dauern würde, bis die Therme wieder auf volle Leistung geht, er hatte beim Hersteller angerufen und der hatte das gesagt. Irgendwie hing das mit den Temperaturen der beiden Wasserkreisläufe zusammen, ich habs mir nicht gemerkt.

Am nächsten Morgen verflog meine Freude, wir hatten immer noch nur 12,5°C im Haus, die Heizkörper waren nicht mal lauwarm und die Thermenvorlauftemperatur betrug magere 30°C... Also mal wieder die Heizungsfirma angerufen, diesmal der Göttergatte. Nächste Vermutung, der Lüfter, der für die Frisch- und Abluft einer Brennwerttherme zuständig ist, könnte defekt sein. Wenn die Luftzufuhr nicht stimmt, fährt die Therme auf Sparbetrieb. Also, wieder ein Ersatzteil bestellt.. Ich schätze, wir dürften jetzt im vierstelligen Bereich sein auf der Rechnung. Aber sie brauchen sich nicht einbilden, dass ich den Lüfter bezahle, wenn das auch nicht die Lösung war... Inzwischen bin ich auf Hundert und nicht mehr so begeistert von der Firma. Klar, sie kommen prompt, aber wenn sie die Probleme nur etappenweise erkennen, ist mir bei -9°C nachts auch nicht geholfen...

Der Monteur würde dann am Donnerstag kommen.. Wir hatten früh noch einen Werktstattermin mit dem Auto, klar, kommt ja immer alles zusammen. Also verblieben wir so, dass wir in der Heizungsfirma anrufen, wenn wir wieder zuhause sind, das wär so gegen 13 Uhr gewesen, bis dahin müsste dann auch das Ersatzteil eingetroffen sein.

Wir gaben also das Auto ab und gingen gemütlich frühstücken, schlenderten noch ein bisschen durch Neuruppin und genossen das sonnige, wenn auch kalte Wetter. Es wäre richtig schön gewesen wenn.. ja wenn... das Auto auch fertig gewesen wäre wie vereinbart...

Natürlich musste uns das Leben wieder einen Knüppel zwischen die Beine werfen... Nach der Reparatur sollte noch die Vorderachse vermessen werden. Nur.. ein netter Mitarbeiter der Firma hat einfach einen anderen PKW vorgezogen und begonnen, ihn in diesem Raum zu lackieren, weil wohl nur dort ein Absauganlage ist. Und das kann man wohl nicht unterbrechen... Also noch mal 3 Stunden warten, ich hätte platzen können. Aber mach was.. Immerhin hat der Chef dann die Rechnung um satte 100€ gekürzt, da war ich dann etwas versöhnt. Nur, natürlich ist dadurch der Heizungstermin geplatzt, nun kommt der Monteur heute. Wenns jetzt wieder nicht klappt, hängen wir das ganze Wochenende weiterhin ohne Heizung..

Wunderbar...

Nickname 09.02.2018, 08.40| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

"Wer weiß, wozu das gut ist.." Vorsehung, Intuition oder einfach nur Einbildung...

das ist die Frage.

Die Idee zu diesem Beitrag kam mir, als ich bei Birgit in einer Antwort schrieb: "Wer weiß, wozu das gut ist..". Dieser kurze Satz ist so schlicht und doch so weitreichend.
Für mich bedeutet er, dass etwas scheinbar negatives doch einen positiven Sinn hat.

In der letzten Zeit hatte ich zweimal das Gefühl, dass diese Redewendung sehr zutreffend ist.

Das erste Mal war eher belanglos, ich wollte zu meiner Schwester fahren. Ab Nauen gibt es mehrere Varianten, wie man fahren kann. Die schnellste ist über die B5, die Strecke ist zwar etwas länger, aber zweispurig und man kann 100/kmh fahren und problemlos Lkws etc. überholen. Ich fahre diese Strecke oft und ohne Bedenken, da sie unter anderem auch zu einem großen Gartencenter führt, das dazugehörige Einkaufszentrum interessiert mich nur insofern, da die dort dazugehörige Tankstelle sehr günstig ist.

Als ich aber an dem Tag kurz vor Nauen war und überlegte, wie ich nun fahre, sträubte sich alles in mir gegen diese Strecke. Dummerweise war die andere Strecke, die unter anderem über den Berliner Ring führt, eine Zeitlang gesperrt gewesen, Bauarbeiten, vermute ich. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, ob sie schon wieder freigegeben war. Die dritte Alternative führt über eine Strecke, die ich nun wirklich nicht mag.
Dennoch beschloss ich ausnahmsweise, auf meine Intuition zu hören und nicht über die B5 zu fahren.
Glücklicherweise war die andere Strecke wieder freigegeben, sodass ich kaum Zeitverlust hatte. Als ich bei meiner Schwester angekommen war, fühlte ich mich total erleichtert über meine Wahl, warum, weiß ich bis heute nicht..

Die zweite Gelegenheit ist noch nicht so lange her, das war am Freitag. Ich war mit meiner Schwester auf einer Gartenmesse in Berlin, am Gleisdreieck. Wir hatten schon vorher besprochen, dass wir danach bei ihr im Ort zum Griechen gehen würden, um zu essen. Da wir mit den Öffentlichen unterwegs waren, ich bin nicht so verrückt zu versuchen, in der Innenstadt einen Parkplatz für meinen "Panzer" zu bekommen, machten wir noch eine Stippvisite in den Spandau-Arcaden. Das Ende vom Lied war, dass wir erst kurz nach 15 Uhr beim Griechen ankamen, der.. hatte Mittagspause.. Da wir schon halb verhungert waren, beschlossen wir, auf Döner auszuweichen und den Griechen ein andermal heimzusuchen. Am Dönerladen angekommen.. war er wegen Krankheit geschlossen.
So fuhren wir zu meiner Schwester um Pizza zu bestellen. Auch nix, zwei Mitarbeiter beim Lieferservice waren nicht in der Lage, die Bestellung aufzunehmen, es scheiterte am Verständnis der deutschen Sprache.. Man sollte doch meinen, wenn man einen Lieferservice hat, sollte man zumindest auch jemanden haben, der die Bestellungen annehmen kann... Am Ende sind wir zu einer profanen Imbissbude gefahren und haben, allerdings sehr leckere, Currywurst gegessen..

Als ich dann viel später als geplant heimfuhr, stand ich kurz vor der Heimat auf einmal vor einer Straßensperre der Polizei mit der Aufschrift "Unfall". Die B5 war komplett gesperrt, zwei Fahrzeuge waren frontal zusammengerauscht, ein Toter und ein Schwerverletzter waren die Folge des schrecklichen Unfalls...

Vielleicht wäre ich hineingeraten, hätte das mit dem Essen alles geklappt. Natürlich ist das eine sehr gewagte These, aber dennoch: Wer weiß, wozu das gut war.

Nickname 07.02.2018, 08.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

Es ist kalt draußen...

und leider auch drinnen...

Unsere Heizung hat gestern angesichts der Vorhersage von bis zu -10°C beschlossen, zu streiken.
Der Anruf bei der Heizungsfirma zauberte tatsächlich innerhalb einer Stunde einen Mitarbeiter derselbigen herbei. Mit der traurigen Diagnose, dass die Vorlaufpumpe und das Ventil, das zwischen Warmwasser und Heizleistung hin- und herschaltet, ausgetauscht werden müssen.

Die Ersatzteile wurden sofort bestellt, aber wann sie jemanden haben, der sie austauscht, konnte uns der Mitarbeiter nicht sagen. Der Göttergatte meinte heute auf meine Frage nach einer Nachfrage unsererseits: "Ach, die rufen bestimmt an, wenn sie was wissen." Optimistisch wie immer, meine Erfahrungen sind da negativer.,. "Wir haben auf Ihren Anruf gewartet.."

Also hab ich um halb zehn angerufen und ganz höflich nachgefragt. Und wurde mit einem vermutlich heute noch stattfindenden Termin belohnt "Dann hab ich das heute vom Tisch".. O-Ton des Mitarbeiters am Telefon, der wohl die recht stattliche Mitarbeiterriege organisiert. Er würde dann zurückrufen.

Inzwischen war es a...kalt im Haus, draußen waren immerhin frühmorgens -5°C... Es wurde später und später, aber niemand rief an. Um mich abzulenken und nicht jegliche Sympathie bei der Firma durch noch einen Anruf zu verspielen, zog ich mir noch ein paar Schichten an und fuhr zum Postladen, einen Brief für den Göttergatten abgeben und dann zum Discounter, meine Schwester hatte mich gebeten, was für sie zu besorgen. Auf dem Rückweg brachte ich noch Döner mit. Und wieder wurde ich belohnt, dieses Mal für meine Geduld. Ich stand gerade vor der Haustür, da hörte ich das Telefon klingeln. Richtig, die Heizungsfirma.. 30min später war der Kollege da und ist es leider immer noch, der Austausch geht wohl nicht so problemlos wie erhofft... Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt *plumps*.

Also sitze ich hier, lausche den Geräuschen von unten und tippe mit eiskalten Händchen diesen Beitrag...

Nachtrag: Die Heizung läuft partiell, das Ventil wollte sich nicht austauschen lassen, jedenfalls nicht ohne einen riesigen Aufwand, das ganze System hätte entleert werden müssen usw. Aber es funktioniert begrenzt, mit manueller Nachhilfe kann man zwischen Warmwasser und Heizleistung hin- und her schalten. Das größere Problem war die Vorlaufpumpe, und die ist ausgetauscht.

Die Froststrecke ist also hoffentlich erst mal Vergangenheit, wenn das Haus wieder einigermaßen auf Temperatur ist. Wenn es nicht vorher noch Probleme gibt, verlegen wir diese Reparatur dann auf wärmere Tage..

Nickname 06.02.2018, 16.27| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

Auf Wunsch einer einzelnen Dame...

hier die Lösung...

Die Welttoilettenorganisation hat ihren Sitz in Singapur.

Nickname 28.01.2018, 19.53| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Zum Schreien...

Urlaub...

endlich Urlaub...

Da die Firma letztes Jahr kurz vor Ultimo dank "unkonventioneller" (ich drücke es mal höflich aus und schreibe nicht unfähiger) Planung beschlossen hatte, dass wir entgegen der üblichen Vorgehensweise zwischen Weihnachten und Neujahr doch arbeiten, blieben ein paar Resturlaubstage übrig.
Diese sollen dann natürlich schnellstmöglich genommen werden, schließlich hätte ich das ja schon im letzten Jahr tun sollen! *augenroll*

Da der Göttergatte und ich in derselben Firma arbeiten und er als NFL-Fan unbedingt zum Superbowl frei haben möchte, war der Termin gar nicht so schwer zu finden. Nur.. er hat nur zwei Tage frei genommen, weil es ein Nachtschichtblock ist und er die Zuschläge für die anderen beiden Tage mitnehmen will. Mir persönlich ist das sch...egal, ich hatte keine Lust, eine Nacht, zwei Frei und dann noch eine Nacht zu haben. Also hab ich alle vier Tage Urlaub genommen. Drei Tage alten, einen Tag neuen Urlaub. Dann fand der Göttergatte es eine gute Idee, mit den ihm noch verbliebenen Resturlaubstagen dafür den Frühschichtblock frei zu nehmen...
Da es wenig Sinn macht, getrennt Urlaub zu nehmen, allein schon wegen der Fahrtstrecke, hab ich dann also den Block ebenfalls frei genommen. So hab ich jetzt etwas unerwartet fast zwei Wochen Urlaub.

Find ich nicht schlecht.

Nickname 28.01.2018, 15.15| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Verwirrtes...

Heute in einem Online-Quiz...

ich hab so gelacht...

"Wo hat die Welttoilettenorganisation ihren Sitz?"

Nickname 22.01.2018, 16.15| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Zum Schreien...

Ein Riese namens...

Pieps...

Letztens hab ich die großen Kater erwähnt, das sind einmal Vitali, der rote, gehbehinderte Kater mit dem Ringelschwanz und einer, der neu "zugewandert" ist. Er ist der größte Kater, den ich je gesehen habe, schwarz mit weißen Pfoten und weißer Zeichnung. Als er das erste Mal durch die Katzenklappe kam fühlte ich mich wie auf dem Bahnhof, wenn ein Güterzug kommt.. Hört der auch mal auf?
Riesenpratzen hat der Kerl und ist total menschenbezogen, er hat aber auch ein Zuhause. Letztens kam er mit einem Flohhalsband an. Eigentlich müsste er Herkules oder Atlas heißen, aber er hat ein so zartes Stimmchen, dass er von uns den wenig eindrucksvollen Namen "Pieps" bekam. Gesehen hatten wir ihn schon vorher, aber da saß er zusammengeduckt im Gebüsch und man konnte nicht erkennen, wie riesig er ist. Nur das Stimmchen hat man gehört.
Mit den anderen kommt er nicht so gut klar, leider, aber so arg wie mit Vitali ist es nicht. Er verteidigt "sein" Futter und mag es nicht, wenn ihm jemand zu nahe kommt. Sonst gehts.

Ein Foto hab ich leider noch nicht von ihm, es ist quasi unmöglich, ihn "frei laufend" zu erwischen, er schmiert einem ständig um die Beine, bis das Futter im Napf ist. Danach ist das Gesicht dann in selbigem verschwunden.. Ich hab noch nicht herausgefunden, wohin er gehört. Eigentlich wirkt er sehr gepflegt, das Fell glänzt und verhungert sieht er auch nicht aus. Dennoch hält er sich inzwischen überwiegend hier auf.
Es heißt wohl nicht umsonst, dass Katzen sich ihr Zuhause allein aussuchen.

Nickname 14.01.2018, 16.54| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Katzen...

Silvester in der Küche - Teil 2...

wobei ich an Teil 1 keine Erinnerung habe...

Ich kann mich nicht erinnern, vorgebloggt zu haben, aber der Beitrag ist nun mal da, also war es wohl so. Mein dummes Gesicht gestern war sicher Gold wert, als ich das entdeckte... Zumal ich so gut wie nie nur einen Satz schreibe.

Aber nun zu den wichtigen Dingen:

Ich wünsch Euch allen ein frohes neues Jahr und ganz viel Gesundheit und Zufriedenheit, der Rest fügt sich dann schon allein.

Danke für Eure liebe Nachfrage, die Katzen die anwesend waren, nämlich Lear, Lucky, Marcie, Indy, Djinny, Speedy und Toffee, haben die Knallerei gut weggesteckt. Marcie hat sich eine etwas versteckte Ecke in der Küche gesucht, war aber nicht panisch. Sie guckte so: Ja, ich weiß, es ist nicht gefährlich, aber ich sitz gern hier. Sally und die großen Kater waren allerdings nicht da.

Lear und Lucky lagen in unserem Bett und schliefen.

Die anderen leben ja eigentlich draußen, beziehungsweise mit Vollpension und Arzt-Service im Vorraum unseres Hauses. Natürlich beheizt und mit diversen Betten und einer Bank vor der Heizung ausgestattet,
Wenn unser alter Lear mal nicht mehr ist, dürfen sie auch das ganze Haus erkunden, bis dahin müssen sie sich gedulden. Der alte König hasst andere Katzen und hat sich auch nach 12 Jahren nur schwer mit Lucky abgefunden, es ist ein wackliger Frieden. Ab und zu kracht es doch mal, wenn der kleine Dicke am Thron des irren Königs kratzen will. Passiert zum Glück nur selten, weil Lucky ein notorischer Feigling ist.

Nun trennen wir einen Teil des Flurs mit einer stabilen Pappwand ab, so können die Irren dann zumindest in Flur und Küche, wenn wir dabei sind. So auch Silvester. Sie saßen dann in verschiedenen Ecken, Speedy schlief irgendwann auf dem Tisch, Djinny lag auf meinem Schoß, Indy in dem Kennel, den wir noch hingestellt hatten und Toffee kramte im Flur mit den Kartons der Kommode rum, die der Göttergatte tagsüber aufgebaut hatte.

Zum Glück wurde kaum geknallt, um 0:15 Uhr war quasi schon wieder Schluss. Aber auch im letzten Jahr, wo wesentlich mehr hochging (unsere Nachbarn hatten Besuch und feierten), waren die Miau!s schon schussfest. Indy hat das Geballer damals direkt verschlafen.

Um kurz vor eins haben wir die verschlafene Bande dann herauskomplimentiert und um halb zwei war ich schon im Bett, von zwei mürrischen, ebenso verschlafenen Katern begrüßt.

Nickname 02.01.2018, 08.16| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Katzen...

Silvester in der Küche...

was tut man nicht alles für die Katzenfratzen...

01.01.2018, 09.01| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Katzen...

Statistik
Einträge ges.: 120
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 213
ø pro Eintrag: 1,8
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 986