Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Garten...

Frost...

im Garten...

Die Bilder sind schon ein paar Tage alt, jetzt ist die Temperatur aktuell wieder im Plusbereich.







Ich bin aber nicht wirklich zufrieden mit den Bildern, hab mir doch eine besser Schärfe etc. erwartet. Hoffentlich hab ich über Weihnachten mal Zeit und vor allem die Ruhe, mich mit den Feinheiten meiner Kamera auseinander zu setzen.

Nickname 18.12.2016, 12.54 | (0/0) Kommentare | PL

Gartenbesuch...

der etwas anderen Art...

Dass uns Tiere besuchen, daran sind wir ja gewöhnt, schließlich leben wir mitten im Wald. Rehe, Rotwild, Fuchs, Marder und Waschbär, dazu unzählige Vögel.

Dann diverse Nachbarskatzen und Hunde, zweimal sogar ausgebüchste Pferde, was der Göttergatte nicht so toll fand, er hat großen Respekt vor ihnen. Ich hab zum Glück gewisse Erfahrung mit Pferden, daher waren sie dann schnell wieder eingefangen und ihren Besitzern zurückgebracht.

Aber seit einigen Tagen finde ich jeden Morgen Nachbars Hühner hinten auf der Wiese... scheinbar ist unsere Wiese grüner.









Sally war auch sehr skeptisch...

Nickname 24.05.2016, 17.59 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Gerade entdeckt...

diesen Gartenblog hab ich gerade eben entdeckt...

Gartenbuddelei

Hat mir gut gefallen was ich bisher gesehen hab. Und es gibt eine Verlosung, ein Bildband über von Profis entworfene Gärten. Das Buch heißt "Gärten des Jahres". Guckt doch selbst mal rein.


Nickname 13.03.2016, 16.30 | (0/0) Kommentare | PL

Fressfeinde...

Ich habe eine absolute Schwäche für Blattschmuckstauden. Gut, ich hab auch eine für Rosen, Gehölze, Paeonien, Geranium, Hosta... aber die sind im Moment nicht aktuell.

Kehren wir also zum Thema zurück *räusper*. Gemeint sind Heuchera und Heucherella, sie sind unter anderem wunderbar für schneckengeplagte Gärten. Die Schleimer sind nämlich nicht an ihnen interessiert, im Gegensatz zu den ebenso schönen Blattschmuckstauden, den Hosta/Funkien.



Da ich, wie bei allen meinen Lieblingen, nicht immer bis äußerst selten vernünftig bin, kaufe ich schon mal Stauden, ohne über vorhandenen oder eher nicht vorhandenen Platz dafür nachzudenken. Die allgefällige Lösung ist meist ein Kübel, der vor der Haustür landet, wo ich die Schätzchen dann jeden Tag bewundern kann. Klingt gut, oder?

Find ich auch, nur kann das schon mal dazu führen, dass man einen Lageplan braucht, um von der Haustür zum Gartentor oder zu den Mülltonnen zu gelangen.. Vor allem, wenn Saisonabverkauf ist, so etwa dreimal im Jahr...

Und.. wieder das Thema verfehlt, also schwenken wir zu den Heuchera zurück. Im Moment hab ich nur drei Kübel vor der Tür zu stehen mit ihnen, zwei davon sieht man oben. Vor einigen Tagen wirkten sie etwas schlapp, da sie unterm Vordach stehen, kriegen sie nicht wirklich Niederschläge ab. Also schnell eine Kanne Wasser auf die drei Kübel verteilt und gedacht 'wird schon wieder'.

Heute kam ich raus, da hing in allen Kübeln das Laub der Pflanzen völlig schlapp herunter.. Das irritierte mich dann schon etwas, ich zupfte an einem trockenen Blatt und.. hatte die ganze Pflanze in der Hand, zumindest den oberirdischen Teil Ich konnte den ganzen Blattschopf abnehmen wie einen Hut.. das Gleiche wiederholte sich bei Kübel 2 und 3... Ein prüfender Blick in dieselbigen entlarvte die Ursache.. Larven.. überall in der Erde kringelten sich kleine, cremefarbene Engerlinge, von irgendeinem Käfer oder was weiß ich, was hier alles kreucht und fleucht.. Dabei hatte ich noch vor kurzem meiner Begeisterung Ausdruck verliehen, dass Heuchera quasi unkaputtbar seien.. keine Schneckenopfer, keine Blattläuse und auch sonst keinerlei Fraßschäden.. Vielleicht hätte ich besser den Mund gehalten..

Pflanzenreste und Erde habe ich nun entsorgt, die Kübel werden aber sicher nicht lange leer bleiben.

Nickname 25.12.2015, 15.54 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Satz mit X..

das war wohl nichts.. oder halt nur teilweise..

Heute vormittag begann ich voller Euphorie, den ersten Teil des geplanten Beerengartens zu planieren, sprich von Unkraut, Essigbaumwurzeln und sonstigem Ungemach zu befreien. Ging auch schneller als erwartet, dann ging es ans Pflanzen.
Zumindest dachte ich das. Ich hab mir also die Pflanzabstände eingemessen, auf mein Augenmaß ist kein Verlass.

Dann die ersten Sträucher rangeholt, teuer erstandene Containerware von einem bekannten Schweizer Versender. Den ersten ausgetopft, ins Pflanzloch gesetzt, zugebuddelt und ich war begeistert. Also das zweite Loch gegraben, Strauch ausgetopft ins Pflanzloch gesetzt - Halt! Mir den Wurzelballen genauer betrachtet und Wurzelläuse entdeckt und das nicht gerade wenig. Ganz große Klasse.. Strauch wieder in den Topf zurückgestopft, alles weggeräumt und keine Lust mehr gehabt.. Ich könnte nicht mal sagen, ob ich das beim ersten vielleicht übersehen hab. Aber zum Ausbuddeln hatte ich nun auch keine Lust mehr.. 

Nun hab ich eine Mail an den Händler geschrieben, bin auf die Stellungnahme gespannt. Ich zahl nicht einen hohen Preis für "verseuchte" Ware...

Nickname 03.10.2015, 18.12 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Ein schöner Gartentag..

ist zuende. Gut, eigentlich waren es nur ein paar Stunden, ich bin um 13 Uhr erst aufgestanden.
Aber wieder ein wenig Ordnung im Chaos geschaffen, einiges ins Auto geladen, das ich morgen zum Wertstoffhof fahren werde. Verrostete Billig-Rosenbögen, nie wieder kauf ich so ein Zeug.. Alte Teppichläufer, die "noch zu schade zum Wegwerfen" waren und so weiter. Was sich halt immer wieder so ansammelt im Lauf der Zeit.

Eine Wegwarte blühte so schön am Rande des Chaos, diese Farbe ist einfach nur traumhaft.



Jedenfalls ist der Anfang für meinen Beerengarten gemacht, wenn ich soweit bin, gibts Vorher-Nachher Bilder.

Nickname 27.09.2015, 18.15 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Gartenpläne...

hab ich immer und reichlich. Platz dafür auch, der Garten ist groß. Aber die Ausführung.. daran scheitert es meist.
Einmal ist der Garten auf dem besten Wege, sich in Deutschlands Urlandschaft zurück zu verwandeln, den Wald.
Das hat viele Ursachen, wenige davon sind schön.

Die unschönen Ursachen: Einige Jahre, in denen wir gesundheitsbedingt nicht viel machen konnten, dann die Tatsache, dass die Vorbesitzer so nette Dinge wie wilden Wein, japanischen Knöterich und Fliederhecken gepflanzt hatten. Die haben sich dann unbeobachtet gefühlt und begonnen, den Garten zu(rück) zu erobern. Mit Erfolg..

Die schönen Ursachen: Wir wohnen mitten im Grünen, der Mischwald grenzt direkt an unsere hintere Grenze, vor dem Grundstück ist eine brachliegende Weide. Dadurch ist der Samenflug von allerlei Wildgewächsen immens, von Bäumen, nämlich Ahorn, Esche, Buche, Eiche, Birke, Linde, Robinie und Traubenkirschen ganz zu schweigen. Ach ja, Holunder nicht zu vergessen.

Und wenn man nicht aufpasst, sind zwei Jahre rum und überall in den lauschigen Eckchen des Gartens sind wieder meterhohe Ahorn- und Eschensämlinge klammheimlich hochgeschossen.

Um aufs eigentliche Thema zurückzukommen: Wenn ich etwas im Garten machen will, das über ein Loch für einen 9er Topf hinausgeht, muss ich erst mal Körpereinsatz zeigen. Größere Flächen sind garantiert von Knöterich belagert, von Wein überwuchert oder mit Giersch besiedelt. Wobei mir letzterer noch am liebsten ist, der lässt sich hier im Sandboden recht einfach roden..

Und jetzt das Thema..
Ich hab mir vorgenommen, mehr Nutzgartenfläche anzulegen, die aber nicht zuviel Pflege brauchen darf.. Ein Widerspruch in sich eigentlich. Aber so bin ich auf das Thema "Johannisbeerspindeln" gekommen. Ist eigentlich ganz einfach: Man nimmt einen jungen Johannisbeerstrauch, entfernt alle Triebe bis auf einen und buddelt ihn ein. Etwas höher, als er im Topf saß, sonst treibt er schnell von unten wieder neue Basaltriebe. Macht er sowieso, aber wenn er tiefer sitzt, noch schneller und mehr. Dann bindet man den verbliebenen Trieb an einen Bambusstab und leitet ihn hoch. Die Seitentriebe am Haupttrieb lässt man stehen, wenn sie länger als 30cm werden, kürzt man sie auf 20cm ein.
Das soll bewirken, dass die Früchte größer und süßer werden, weil mehr Licht und Sonne ankommen, als wenn die Fruchtrispen im Strauch wachsen.
Soweit die Theorie: Hat mir gut gefallen, ich liebe einfache Dinge. Darum hab ich mir jetzt bei einem Schweizer Versender drei moderne Johannisbeersorten bestellt, die dann meine "Teststrecke" bilden werden.
Ich bin gespannt..

Übrigens, die zu bepflanzende Teststrecke ist vom Giersch bevölkert, sollte also schnell frei sein. Ok, ein bisschen Gundermann ist auch dabei. Und Essigbaum.. Den hab ich glatt vergessen in der Eile..

Nickname 20.09.2015, 16.57 | (0/0) Kommentare | PL

Herbst...



Wenn die Astern blühen und das Sedum beginnt, sich zu färben, wird es Herbst. Da kann der Kalender das Gegenteil behaupten.. Bald kommt der erste Frost, die Nächte sind schon empfindlich frisch finde ich.

Nickname 15.09.2015, 16.51 | (0/0) Kommentare | PL

So schnell ändern sich Pläne..



Eigentlich wollten wir "mal eben" den toten Stamm dieser Bauernpflaume absägen, bevor er morsch wird und umkippt. Erfahrungsgemäß richten solche spontanen Abstürze den höchstmöglichsten Schaden an.
Die obersten Äste fielen auch schnell der Schwedensäge zum Opfer. Als es an den Stamm ging, kippte unsere Entscheidung dann schlagartig. Eine kleine braune Eidechse kam aus der Wiese gehüpft und verschwand in einem Spalt im unteren Teil des Stammes. Nun bleiben die 1,20m Stamm halt stehen. Selbst wenn das Teil irgendwann kippt, soviel Schaden kann er nicht mehr anrichten (hoffe ich zumindest)...

Nickname 13.09.2015, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Statistik
Einträge ges.: 105
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 180
ø pro Eintrag: 1,7
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 768