Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Verwirrtes...

Ein ganz entspanntes, friedliches und fröhliches Fest...

wünschen wir allen, die uns hier im Blog besuchen.

Nickname 24.12.2015, 18.08 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Last Christmas...

diesen Song von "Wham" gibt es seit 31 Jahren.

Und genauso lange hasse ich ihn wie die Pest. Unglücklicherweise scheine ich der einzige Mensch auf der Welt mit dieser Einstellung zu sein, denn in der Weihnachtszeit wird er im Radio öfter gespielt als "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im Fernsehen gezeigt wird (das liebe ich aber).

So auch heute. Ich hab hier am PC oft den Stream meines Lieblingssenders an, bin aber, nachdem oben genanntes lief, zu Y*u Tube gewechselt. Nach einiger Sucherei entschied ich mich für "We are the world" von USA for Africa.. Nun ratet, was das Autoplay mir im Anschluss an den Song antat offerierte.. genau...*grrrrrrrrr*

Nickname 23.12.2015, 08.15 | (0/0) Kommentare | PL

Der FI-Schalter...

ist ja eine segensreiche Erfindung, die einen vor allerlei Unbill beschützt...

Heute hätte er den Göttergatten beinahe vor der Frühschicht beschützt. Irgendwann, während wir selig schlummerten entschloss er sich, seinen Job zu machen.
Der Göttergatte, der eigentlich jedem Bären im Winterschlaf Konkurrenz macht, wachte aus unerfindlichen Gründen dennoch rechtzeitig auf und wunderte sich, das irgend etwas anders war. Dann wurde ihm bewusst, dass etwas fehlte.. die Leuchtanzeige des Radioweckers.
Ich hingegen, die normalerweise den Schlaf einer Notfallschwester auf Speed hat und bei jedem Niesen der Katzen hochschreckt, wachte erst auf, als er sich durchs Schlafzimmer tastete. Erstaunlich, wieviel Licht so ein Radiowecker spenden kann, wenn er denn an ist, denn normalerweise sieht der Göttergatte morgens damit genug, um nicht wie eine Hummel im Glas durchs Zimmer zu poltern.
Auf meine gemurmelte Frage, wie spät es denn sei, bekam ich die Information, dass der Strom weg sei. Das kann hier vieles bedeuten, vom FI bis zum globalen kompletten dörflichen Stromausfall...
Ich rappelte mich also aus meinem Kokon auf und stolperte ihm hinterher. Unten im Flur kam er mir schon wieder entgegen, in der Hand ein LED-Teelicht von meiner spärlichen Weihnachtsdekoration im Flur. Das war ein schönes Bild, der 1.90m Hüne mit dem Lichtlein in der Hand. Damit hatte er die Taschenlampe aufgespürt, die im Esszimmer (theoretisch) immer am selben Platz liegt für solche Fälle.
Die Ursache des Ausfalls liegt irgendwo im Arbeitszimmer am PC des Gatten. Zum Glück haben wir bei der Stromverlegung in einem Anfall von Perfektionismus jeden PC, jedes Zimmer, Waschmaschine, Herd, Therme und was weiß ich mit separaten Sicherungen abgesichert. So nimmt man den Störfaktor vom Netz und hat trotzdem noch überall Strom und Licht.
Letztendlich war es dann doch erst 4:30 Uhr, sodass die Frühschicht dann noch ungehindert ihren Lauf nehmen konnte..
Ich krabbelte wieder in meinen Kokon, konnte dann aber nicht mehr einschlafen.
Weiß noch jemand, wie schwer 5,5kg Woody sind, wenn sie tiefenentspannt auf der Brust ruhen? Nachdem ich 20min mit meiner Atemnot gekämpft hab, hab ich aufgegeben. Der erste Kaffee war wie Ambrosia...

Nickname 23.12.2015, 06.26 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Blumenzwiebeln sind heimtückisch...

sie liegen da so ganz harmlos in ihren Kartons in den diversen Geschäften und lassen ihre bunten Hochglanzbildchen scheinbar ganz unschuldig schimmern. Sie wissen ganz genau, dass die meist trübe Jahreszeit, in der sie verkauft werden, ob nun im Frühjahr oder Herbst, mich dazu verführt, sie mitzunehmen...

Jedes Frühjahr und jeden Herbst läuft es auf dasselbe hinaus. Ich verkünde allen, die es (nicht) wissen wollen und/oder besser wissen, dass ich dieses Jahr nicht eine einzige Blumenzwiebel kaufe. Ja, ist klar... Dann folgt noch eine Auflistung von Gründen.

Im Herbst: Ich hab gar keine Zeit die zu stecken.. Die Tulpen werden eh von Mäusen etc. gefressen, blühen doch meist in der falschen Farbe oder gar nicht, Narzissen sind eh immer gelb, auch wenn weiß drauf steht und so weiter. ..

Im Frühjahr: Dahlien brauchen soviel Platz, müssen ausgeputzt werden, wollen oft gegossen werden, Lilien werden eh von den Hähnchen gekillt und so weiter...

Dann bin ich wieder mal stolz auf mich, weil ich so konsequent bin.

Wenn dann in den Supermarktprospekten die ersten Anzeigen auftauchen.. Nein, ich kaufe keine Blumenzwiebeln!

Ist der Tag der Wahrheit gekommen, muss ich garantiert an diesem Tag einkaufen.. naja, nur mal gucken. Was damit endet, dass im Wagen mehr Blumenzwiebeln liegen als Lebensmittel... Zuhause pack ich die nicht gekauften Blumenzwiebeln dann in einen Klappkorb oder Baumwollbeutel und lagere sie im kühlen Vorraum des Hauses.

Dieser Vorgang des Nichtkaufens wiederholt sich dann solange, bis alle Discounter ihre Blumenzwiebelangebote durch haben. Inzwischen reichen Klappkorb und Beutel natürlich nicht mehr aus, denn ich hab auch in diversen Baumärkten keine Blumenzwiebeln gekauft.

Das Betreten des Vorraums wird inzwischen von einem etwas mulmigen Gefühl und scheelen Blicken in die bewusste Ecke begleitet, auch beschleicht mich täglich das Gefühl des Getrieben-Seins.. Wo.. pflanz ich das alles hin?
Doch als bekennende Pflanzenhortomanin bin ich geübt darin, diese Gedanken schnell zu verdrängen und mich damit zu beruhigen, dass ich ja noch genügend  Blumentöpfe und Pflanzkübel habe für den Notfall.

Und ob Ihr es glaubt oder nicht, alles trifft jedes Jahr genauso ein.. Ich stehe bis in den Dezember und stecke Zwiebeln oder pflanze im Frühsommer noch Lilien und Dahlien in große Kübel... Die Tulpen werden gefressen oder blühen zum Teil in der falschen Farbe, ebenso die Narzissen.. Die Lilien sind gerupft von den Lilienhähnchenlarven, die Dahlien schlappen, weil ich mit dem Gießen nicht nachkomme. Aber ich hab was gelernt..

Nächstes Jahr kauf ich keine Blumenzwiebeln mehr!

Nachtrag: Inspiriert wurde ich zu diesem Beitrag, weil ich heute bis vor kurzem ca. 300 Blumenzwiebeln draußen versenkt habe... Blumenzwiebeln sind heimtückisch!

Nickname 20.12.2015, 17.01 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Es gibt drei Gründe...

warum man sich nicht in der trügerischen Sicherheit wiegen sollte, dass das Licht vom Flur ausreicht, um in der dunklen Küche Katzennassfutter in die Näpfe zu füllen. Jedenfalls, wenn man im Dunkeln so wenig sieht wie ich..

Grund 1: Man sieht die armen, vor Hunger schon ganz eingefallenen Katzen nicht und tritt unweigerlich eine oder mehrere, was zu Geschrei ihrerseits und schreckhaftem Zucken meinerseits führt. Beides führt dann nahtlos zu
->

Grund 2: Man verkleckert durch das Zucken unweigerlich Futter auf den Fliesenboden, der in der Farbe leider recht angepasst ist, sodass man todsicher in die Futterbröckchen tritt und das Ganze erst sieht wenn man wieder in lichtere Gefilde gelangt und klebrige Fußabdrücke auf dem Laminat registriert, die vorher garantiert noch nicht da waren... Ebenso folgt daraus auch
->

Grund 3: Erst wenn die Feuchtigkeit langsam durch die Socken dringt merkt man, dass das Futter nicht nur auf den Fliesen, sondern auch im Zehenbereich der vorne offenen Latschen gelandet ist und man dringend andere Socken und Latschen braucht... Vorher war diese Empfindung vermutlich durch das dringende Bedürfnis überlagert zu fluchen weil man den verdammten Lichtschalter in der Küche nicht gedrückt hat.. mit der vagen Begründung, es lohne ja gar nicht für den Moment...

Nickname 18.12.2015, 21.22 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Weihnachten...

richtet seltsame Dinge mit und in den Menschen an...

Liebevolle Familienväter werden zu Testosteronbomben an der Tankstelle, um vor der Weihnachtsreise noch günstig zu tanken, natürlich als Erster! Ausgeglichene Mütter entwickeln sich in Sekunden zu Furien mit Reißzähnen und Klauen, wenns um die letzte St*r-W*rs-Actionfigur im Sonderangebot im Supermarktregal geht. Nette alte Damen mutieren zu geifernden Harpyien, wenn man an der Kasse nicht mitbekommen hat, dass sie trotz 5m Abstand zum nächsten Kunden dort anstehen...

So geschehen gestern in einem großen Einkaufszentrum im Havelland. Selbst die Verkäuferin am Leberkäsbrötchenstand hat mich angefaucht, weil ich es gewagt hab, meine Bestellung zu äußern.. Sie müsse erst ihre "Ware" aus dem Ofen nehmen. Klar, seh ich ja ein und ich hab auch nicht gedrängelt. Aber es stand ihr nicht an der Stirn angeschrieben und das hab ich ihr dann auch gesagt, höflich, aber dennoch etwas verärgert. Da war sie dann wieder freundlich. Hätte sich mein Göttergatte nicht diese Brötchen gewünscht, hätte ich mich vermutlich nach dem ersten Satz der Dame kommentarlos umgedreht und das Ganze sein lassen. Ich kann sowas auf den Tod nicht ab, ich lasse meinen Stress und Ärger auf der Arbeit auch nicht an anderen aus. Außer, sie sind schuld daran...

Nun fragt Ihr Euch vielleicht, warum ich so kurz vor Weihnachten so blöd bin und in ein Einkaufszentrum gehe.. ganz einfach, ich musste eine Stunde Zeit totschlagen, bis meine Tierärztin ihre Sprechstunde öffnet. Ich brauchte Herztabletten für Elwood.
Eigentlich hielt ich das für ne gute Idee, ich brauchte noch ein paar Kleinigkeiten und ein Gartencenter gibt es dort auch.
Das war auch meine erste Anlaufstelle. Es herrschte der übliche Betrieb, geschäftig aber nicht voll. Ich hab dann auch ne ganze Zeit dort verbracht, bin aber gegen meine Natur vernünftig geblieben, obwohl viele Gehölze reduziert waren. Die sind meine Schwachstelle, ich könnte überall welche pflanzen.. Aber trotz großem Grundstück ist auch dem ein natürliches Ende gesetzt, sonst brauch ich ne Machete...

An der Kasse traf ich dann auf besagte Harpyie, das war wohl der erste Warnschuss, den ich nicht ernst genommen hab.

Bei einem bekannten Bekleidungsgeschäft probierte ich eine Jacke an, außen Wildlederimitat, innen Fellimitat. 100% Fake, fand ich gut. Nicht gut fand ich, dass mein langärmeliges Baumwollshirt danach zum Fellpullover mutiert war. Ich war von oben bis unten mit weißen Fellflocken und Fusseln bedeckt.. Da gings mir wie der Queen.. I was not amused...
Und die war nicht billig, hat 79€ gekostet.. wert war sie nicht mal 1€...

Schlussendlich war ich froh, heil aus dem Ganzen raus zu kommen und Woodys Tabletten bekam ich dann auch.
Getankt hab ich nicht, ich bin mit Mühe durchs Parkhaus ausgewichen um von der Tankstelle runter zu kommen, das ist dort etwas seltsam gelöst.

Nickname 18.12.2015, 08.22 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Sieg über die Technik...

ich hab entdeckt, dass es eine eigene K*ndle-App für S*msung-Tablets gibt... nun kanns losgehen.

Nickname 09.11.2015, 20.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Einen Schritt weiter..

bin ich schon. Man muss nicht nur sich selbst bei G**gle anmelden, sondern auch sein Tablet. Nun behauptet G**gle, die App sei installiert.. Sehr schön, jetzt müsste ich sie nur noch finden.... *in die Teppichkante beiß*

Nickname 09.11.2015, 17.03 | (0/0) Kommentare | PL

Ich könnte platzen...

Da preist ein bekannter Online-Buchhändler seine kostenlose App fürs Tablet zum Lesen von E-Books an.. nur leider scheitere ich in der Praxis schon an der Installation.. Ja, ich hab ein G**gle-Konto und komme genau bis zum Button "Herunterladen".. dann bekomme ich die Information, dass ich "keine Geräte" habe.. Whut?...
Aber einen K*ndle kauf ich mir trotzdem nicht. Die "App" für den PC funktioniert übrigens einwandfrei...

Nickname 09.11.2015, 16.18 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Autschn...

hab ich gesagt, nachdem ich den rechten Daumen in die Autotür gehalten hab, während sie zuschlug..
Nicht beabsichtigt, im Grunde weiß ich gar nicht so genau, wie ich das geschafft habe.
Passiert ist es, als ich meinen Rucksack von der Rückbank nehmen wollte und Sally in dem Moment nach mir rief.
Sie hat dafür eine ganz bestimmte Stimmlage, so ein ultrahohes, ganz zartes Quietschen. Ich hab mich also beim Griff nach dem Rucksack umgedreht und geguckt, wo sie ist. Dabei muss ich wohl irgendwie den Rucksack losgelassen haben und zeitgleich dabei in der Drehung die Tür angestupst haben.
Sally saß auf dem zusammengefallenen alten Unterstand auf der Weide vor unserem Gartentor... und dann kam der Schmerz. Als ich mich geschockt umdrehte, starrte ich auf eine geschlossene Autotür und den darin eingeklemmten Daumen. Besonders fies war, dass es so völlig unerwartet kam, ich hab mit nix Bösem gerechnet. Und mit Überraschungen kann ich eh nicht gut umgehen, geschweige denn mit unangenehmen.
Na ja, aber letzten Endes ist nicht viel passiert, das Gelenk tut weh und ich kann nicht richtig zugreifen, ohne dass es weh tut. Aber es bewegt sich alles, verfärbt hat sich auch noch nichts. Also wohl nur eine Prellung.

Nickname 08.11.2015, 20.21 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Statistik
Einträge ges.: 158
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 258
ø pro Eintrag: 1,6
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 2698