Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Verwirrtes...

Es gibt drei Gründe...

warum man sich nicht in der trügerischen Sicherheit wiegen sollte, dass das Licht vom Flur ausreicht, um in der dunklen Küche Katzennassfutter in die Näpfe zu füllen. Jedenfalls, wenn man im Dunkeln so wenig sieht wie ich..

Grund 1: Man sieht die armen, vor Hunger schon ganz eingefallenen Katzen nicht und tritt unweigerlich eine oder mehrere, was zu Geschrei ihrerseits und schreckhaftem Zucken meinerseits führt. Beides führt dann nahtlos zu
->

Grund 2: Man verkleckert durch das Zucken unweigerlich Futter auf den Fliesenboden, der in der Farbe leider recht angepasst ist, sodass man todsicher in die Futterbröckchen tritt und das Ganze erst sieht wenn man wieder in lichtere Gefilde gelangt und klebrige Fußabdrücke auf dem Laminat registriert, die vorher garantiert noch nicht da waren... Ebenso folgt daraus auch
->

Grund 3: Erst wenn die Feuchtigkeit langsam durch die Socken dringt merkt man, dass das Futter nicht nur auf den Fliesen, sondern auch im Zehenbereich der vorne offenen Latschen gelandet ist und man dringend andere Socken und Latschen braucht... Vorher war diese Empfindung vermutlich durch das dringende Bedürfnis überlagert zu fluchen weil man den verdammten Lichtschalter in der Küche nicht gedrückt hat.. mit der vagen Begründung, es lohne ja gar nicht für den Moment...

Nickname 18.12.2015, 21.22 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Weihnachten...

richtet seltsame Dinge mit und in den Menschen an...

Liebevolle Familienväter werden zu Testosteronbomben an der Tankstelle, um vor der Weihnachtsreise noch günstig zu tanken, natürlich als Erster! Ausgeglichene Mütter entwickeln sich in Sekunden zu Furien mit Reißzähnen und Klauen, wenns um die letzte St*r-W*rs-Actionfigur im Sonderangebot im Supermarktregal geht. Nette alte Damen mutieren zu geifernden Harpyien, wenn man an der Kasse nicht mitbekommen hat, dass sie trotz 5m Abstand zum nächsten Kunden dort anstehen...

So geschehen gestern in einem großen Einkaufszentrum im Havelland. Selbst die Verkäuferin am Leberkäsbrötchenstand hat mich angefaucht, weil ich es gewagt hab, meine Bestellung zu äußern.. Sie müsse erst ihre "Ware" aus dem Ofen nehmen. Klar, seh ich ja ein und ich hab auch nicht gedrängelt. Aber es stand ihr nicht an der Stirn angeschrieben und das hab ich ihr dann auch gesagt, höflich, aber dennoch etwas verärgert. Da war sie dann wieder freundlich. Hätte sich mein Göttergatte nicht diese Brötchen gewünscht, hätte ich mich vermutlich nach dem ersten Satz der Dame kommentarlos umgedreht und das Ganze sein lassen. Ich kann sowas auf den Tod nicht ab, ich lasse meinen Stress und Ärger auf der Arbeit auch nicht an anderen aus. Außer, sie sind schuld daran...

Nun fragt Ihr Euch vielleicht, warum ich so kurz vor Weihnachten so blöd bin und in ein Einkaufszentrum gehe.. ganz einfach, ich musste eine Stunde Zeit totschlagen, bis meine Tierärztin ihre Sprechstunde öffnet. Ich brauchte Herztabletten für Elwood.
Eigentlich hielt ich das für ne gute Idee, ich brauchte noch ein paar Kleinigkeiten und ein Gartencenter gibt es dort auch.
Das war auch meine erste Anlaufstelle. Es herrschte der übliche Betrieb, geschäftig aber nicht voll. Ich hab dann auch ne ganze Zeit dort verbracht, bin aber gegen meine Natur vernünftig geblieben, obwohl viele Gehölze reduziert waren. Die sind meine Schwachstelle, ich könnte überall welche pflanzen.. Aber trotz großem Grundstück ist auch dem ein natürliches Ende gesetzt, sonst brauch ich ne Machete...

An der Kasse traf ich dann auf besagte Harpyie, das war wohl der erste Warnschuss, den ich nicht ernst genommen hab.

Bei einem bekannten Bekleidungsgeschäft probierte ich eine Jacke an, außen Wildlederimitat, innen Fellimitat. 100% Fake, fand ich gut. Nicht gut fand ich, dass mein langärmeliges Baumwollshirt danach zum Fellpullover mutiert war. Ich war von oben bis unten mit weißen Fellflocken und Fusseln bedeckt.. Da gings mir wie der Queen.. I was not amused...
Und die war nicht billig, hat 79€ gekostet.. wert war sie nicht mal 1€...

Schlussendlich war ich froh, heil aus dem Ganzen raus zu kommen und Woodys Tabletten bekam ich dann auch.
Getankt hab ich nicht, ich bin mit Mühe durchs Parkhaus ausgewichen um von der Tankstelle runter zu kommen, das ist dort etwas seltsam gelöst.

Nickname 18.12.2015, 08.22 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Sieg über die Technik...

ich hab entdeckt, dass es eine eigene K*ndle-App für S*msung-Tablets gibt... nun kanns losgehen.

Nickname 09.11.2015, 20.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Einen Schritt weiter..

bin ich schon. Man muss nicht nur sich selbst bei G**gle anmelden, sondern auch sein Tablet. Nun behauptet G**gle, die App sei installiert.. Sehr schön, jetzt müsste ich sie nur noch finden.... *in die Teppichkante beiß*

Nickname 09.11.2015, 17.03 | (0/0) Kommentare | PL

Ich könnte platzen...

Da preist ein bekannter Online-Buchhändler seine kostenlose App fürs Tablet zum Lesen von E-Books an.. nur leider scheitere ich in der Praxis schon an der Installation.. Ja, ich hab ein G**gle-Konto und komme genau bis zum Button "Herunterladen".. dann bekomme ich die Information, dass ich "keine Geräte" habe.. Whut?...
Aber einen K*ndle kauf ich mir trotzdem nicht. Die "App" für den PC funktioniert übrigens einwandfrei...

Nickname 09.11.2015, 16.18 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Autschn...

hab ich gesagt, nachdem ich den rechten Daumen in die Autotür gehalten hab, während sie zuschlug..
Nicht beabsichtigt, im Grunde weiß ich gar nicht so genau, wie ich das geschafft habe.
Passiert ist es, als ich meinen Rucksack von der Rückbank nehmen wollte und Sally in dem Moment nach mir rief.
Sie hat dafür eine ganz bestimmte Stimmlage, so ein ultrahohes, ganz zartes Quietschen. Ich hab mich also beim Griff nach dem Rucksack umgedreht und geguckt, wo sie ist. Dabei muss ich wohl irgendwie den Rucksack losgelassen haben und zeitgleich dabei in der Drehung die Tür angestupst haben.
Sally saß auf dem zusammengefallenen alten Unterstand auf der Weide vor unserem Gartentor... und dann kam der Schmerz. Als ich mich geschockt umdrehte, starrte ich auf eine geschlossene Autotür und den darin eingeklemmten Daumen. Besonders fies war, dass es so völlig unerwartet kam, ich hab mit nix Bösem gerechnet. Und mit Überraschungen kann ich eh nicht gut umgehen, geschweige denn mit unangenehmen.
Na ja, aber letzten Endes ist nicht viel passiert, das Gelenk tut weh und ich kann nicht richtig zugreifen, ohne dass es weh tut. Aber es bewegt sich alles, verfärbt hat sich auch noch nichts. Also wohl nur eine Prellung.

Nickname 08.11.2015, 20.21 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Die magische Suppe...

hatten wir heute..

Letztens hab ich beim Einkaufen spontan eine Packung rote Linsen gekauft, die auf einer Angebotsfläche standen. Bisher hatte ich nur die ganz normalen braunen. Und da ich das schon lange mal ausprobieren wollte, kamen sie mit.

Zuhause landeten sie dann im Vorratsregal und verschwanden aus meinem Gedächtnis, bis ich heute braune Linsen suchte (die ich aber nicht mehr vorrätig hatte), also schnappte ich mir die roten.

Ich las artig die Kochanleitung, weil ich verschwommen in Erinnerung hatte, dass das Kochverhalten anders ist als bei den braunen, weil die roten geschält sind. Da stand dann ein Teil Linsen auf drei Teile Wasser. Bei 500g Linsen also 1,5l Wasser. Ich hab etwas sparsam geguckt, weil ich Eintopf eigentlich immer für zwei Tage koche und dachte, ok, nicht wirklich ergiebig. Dafür war die Kochdauer mit nur 10min angegeben. Normal nehme ich für Linsen den Schnellkochtopf, mit Suppengemüse dauert es dann exakt 7min bis sie weich sind. In dem Fall hab ich es mir vorsichtshalber geklemmt.

Dann also ran ans Werk, das Suppengemüse geputzt und vorgegart, als es noch sehr bissfest war, gab ich dann die Linsen dazu. Entgegen meiner Gewohnheit blieb ich daneben stehen und dachte nach kurzer Zeit: Hm, ein bisschen mehr Wasser kann nicht schaden.. also 0,5l heißes Wasser dazugegeben und weitergerührt. Wieder fünf Minuten später kam mir der gleiche Gedanke noch einmal.. und wenig später noch einmal.. es wurde mehr und mehr.. ich hab dann mal eben die wachsende Suppe in einen großen Topf gekippt und weitergerührt. Langsam hab ich schon verzweifelt auf der Verpackung nach dem Zauberwort gesucht, das die magische Suppe am Wachsen hindert, da zerfielen die Linsen und Ruhe war.

Ich frag mich, was ich vorgefunden hätte, wäre das Ganze im Schnellkochtopf gelandet... vermutlich eine steinharte, kompakte Masse..

Nickname 05.11.2015, 19.53 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Derzeit alles im grünen Bereich...

den Katzen gehts gut, die Streunerle waren heute früh mal wieder vollzählig anwesend. Nur ich muss jetzt leider zum Spätdienst, Lust hab ich ja keine. Montags steppt immer der Bär.

Ich wünsch Euch einen schönen Tag und eine ruhige Woche...

Nickname 02.11.2015, 12.11 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Das Leben, der Tod und die Angst davor...

Die Angst ist immer dabei.. oft nur ganz verborgen im Hintergrund der Gedanken, aber auch ebenso oft im Vordergrund, schreit mich grell an, wenn ich Woody beobachte.
Ich muss mich wirklich beherrschen, ihm nicht ständig hinterher zu gehen und zu schauen, wie er atmet, ob er atmet, ob er nicht atmet... das kann durchaus zwanghaft werden bei mir. Aber das wär dann auch Stress für den Flausch und gar nicht gesund für sein armes Herzchen. Also beherrsche ich ich mich mann(frau)haft und guck nur, wenn ich es gar nicht mehr aushalte. Was immer noch zu oft ist, aber gut, besser kann ich es nicht.

Tatsache ist, es geht ihm gut, soweit ich das sehen kann. Er frisst, spielt, putzt sich, kommt schmusen, ganz der Woody wie ich ihn liebe. Aber der Zeitraum als ich dachte er schafft es nicht, war so furchtbar....

Seitdem ist mir schmerzlich bewusst, dass seine Zeit mit uns begrenzt ist. Sicher, das ist nicht neu und theoretisch immer so, gemessen an der normalen Lebenserwartung eines Menschen, selbst wenn die Katz kerngesund ist. Aber man kann es verdrängen, solange es keinen akuten Grund gibt, dass diese Zeit noch kürzer wird. Natürlich ist es im Grunde Unsinn, das Alter und die derzeitige Gesundheit eines Tieres sind kein Garant, dass es ein hohes Alter erreicht. Woodys Bruder Jake haben wir im Alter von knapp sieben Jahren völlig überraschend verloren, er hatte Leukämie, die rasend schnell voranschritt.
Ebenso natürlich geht es mir nicht nur bei Elwood so, sondern bei allen unseren Katzen. Doch bei ihnen schaffe ich es eher, nicht daran zu denken. Genauso wenig, wie ich an meinen eigenen Tod denke, der ja auch täglich eintreten könnte. Man weiß nie, wann es einen erwischt, darum ist es auch gar nicht relevant in meinen Gedanken.

Vielleicht liegt meine Angst darin begründet, dass ich schon soviele Katzen verloren hab in meinem Leben. An den Tod, an die Ungewissheit, weil sie verschwunden sind... Und mit jedem Verlust wird es schwerer. Eigentlich wollte ich deshalb auch keine Katzen mehr, wenn unsere mal gegangen sind, weil ich dachte, meine Fähigkeit diesen Schmerz zu ertragen ist einfach am Ende. Aber nun sind die Peanuts da und der Reigen geht von vorn los..

Ich freu mich drauf... trotz allem...

Nickname 31.10.2015, 07.14 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Jeden Tag steht ein Dummer auf?

Gestern kam eine Mail, angeblich von meinem Internetanbieter..

In meinem Mailcenter kann ich schon in der Auflistung die ersten Sätze vom Text sehen:

Guten Tag, ich freu mich Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre Privatsphäre manipuliert wurde.. blablabla..

Whut?!?

Nickname 18.10.2015, 08.27 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Statistik
Einträge ges.: 148
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 251
ø pro Eintrag: 1,7
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 2447