Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Verwirrtes...

Verrückt...

nun, wo der starke Frost vorbei ist, schneit es wie den ganzen Winter nicht. Unglaublich...

Dabei hätten meine armen Pflanzen die isolierende Decke so nötig gebraucht. Meine Lenzrosen (Helleborus orientalis) sehen katastrophal aus. Wie hat es meine Freundin Babs von ihren so treffend gesagt: "Wie gekochter Salat..".
Die Blüten liegen am Boden, die Stengel komplett matschig...

Lange wird der Schnee wohl nicht liegen bleiben, es sind ja Plusgrade angesagt. Aber im Moment ist dichtes Schneetreiben. Die Katzenkinder, gut, es sind keine Kinder mehr, aber sie benehmen sich noch immer so, finden den Schnee toll und toben wie die Irren, die sie nun mal sind. Geworfenen Schneebällen rasen sie begeistert hinterher. Für Fotos war es eben leider noch zu dunkel, schade.

Nickname 07.03.2018, 06.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Nur mal...

ein Lebenszeichen, das Leben ist wieder mal anstrengend...

Vielen Dank für Euer Mitgefühl, das hat mich in der kalten Bude wirklich gewärmt. Der Heizungsmensch hat an dem Freitag ein Wunder gewirkt und seitdem geht die Heizung wieder. Und es ist jetzt wärmer in den oberen Räumen, da gabs wohl vorher schon ein Leistungsdefizit, was uns nicht aufgefallen war.

Sonst gibt es nichts neues, außer, dass ich wieder in meine üblichen Fehler verfalle, was aber wiederum auch nichts wirklich neues ist. Jedes Jahr kauf ich bestimmt keine Blumenzwiebeln mehr und jedes Jahr türmen sie sich, sobald die Discountersaison losgeht. Entgegen der Annahme vieler ist die Qualität dort durchaus gut und unschlagbar günstig. Auch Rosen kauf ich keine mehr und ebenso stehen jetzt zehn Stück in der Wanne und warten auf ihr Bad, bevor ich sie topfe. Ich finde dieses Aldirosen-Roulette so spannend, es sind ja nie die Rosen drin, die auf der Verpackung angegeben sind. Nicht mal die Farben stimmen, geschweige denn die Rosenklassen.. Oft sind es durchaus namhafte Sorten, deren Lizenz ausgelaufen ist und die nun von jedem vermehrt werden dürfen. Ich freu mich schon. Wenn sie mir nicht gefallen, verschenke ich sie halt.

Eine wunderschöne Strauchpäonie hat mir meine Schwester zum Geburtstag geschenkt, die steht jetzt im Esszimmer, weil sie schon so weit vorgetrieben wurde im Gartencenter. Wenn sie blüht, stell ich Fotos ein.

Ich könnte auch die "Zwiebelberge" fotografieren, aber meine Gier ist mir schon peinlich...

Nickname 06.03.2018, 13.14 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Das Leben ist manchmal ein Miststück...

oder Heizung Tag 5...

So einfach wie gedacht, war es natürlich nicht mit der Heizung.

Der versprochene Monteur kam tatsächlich am nächsten Tag um die Ersatzteile zu tauschen. Jedenfalls war es so gedacht. Die Pumpe ließ sich ohne Probleme wechseln, nur das blöde Umschaltventil streikte. Der mitgelieferte Montageschlüssel griff nicht, so dass es nicht zu entfernen war. Die rudimentäre Funktion war aber noch da, so dass wir so verblieben, dass das Ventil später gewechselt werden würde. Dazu muss das ganze System abgelassen werden, die Therme halb auseinander genommen etc. Aber es heizte wieder, ich war so froh. Der Monteur meinte noch, dass es eine Weile dauern würde, bis die Therme wieder auf volle Leistung geht, er hatte beim Hersteller angerufen und der hatte das gesagt. Irgendwie hing das mit den Temperaturen der beiden Wasserkreisläufe zusammen, ich habs mir nicht gemerkt.

Am nächsten Morgen verflog meine Freude, wir hatten immer noch nur 12,5°C im Haus, die Heizkörper waren nicht mal lauwarm und die Thermenvorlauftemperatur betrug magere 30°C... Also mal wieder die Heizungsfirma angerufen, diesmal der Göttergatte. Nächste Vermutung, der Lüfter, der für die Frisch- und Abluft einer Brennwerttherme zuständig ist, könnte defekt sein. Wenn die Luftzufuhr nicht stimmt, fährt die Therme auf Sparbetrieb. Also, wieder ein Ersatzteil bestellt.. Ich schätze, wir dürften jetzt im vierstelligen Bereich sein auf der Rechnung. Aber sie brauchen sich nicht einbilden, dass ich den Lüfter bezahle, wenn das auch nicht die Lösung war... Inzwischen bin ich auf Hundert und nicht mehr so begeistert von der Firma. Klar, sie kommen prompt, aber wenn sie die Probleme nur etappenweise erkennen, ist mir bei -9°C nachts auch nicht geholfen...

Der Monteur würde dann am Donnerstag kommen.. Wir hatten früh noch einen Werktstattermin mit dem Auto, klar, kommt ja immer alles zusammen. Also verblieben wir so, dass wir in der Heizungsfirma anrufen, wenn wir wieder zuhause sind, das wär so gegen 13 Uhr gewesen, bis dahin müsste dann auch das Ersatzteil eingetroffen sein.

Wir gaben also das Auto ab und gingen gemütlich frühstücken, schlenderten noch ein bisschen durch Neuruppin und genossen das sonnige, wenn auch kalte Wetter. Es wäre richtig schön gewesen wenn.. ja wenn... das Auto auch fertig gewesen wäre wie vereinbart...

Natürlich musste uns das Leben wieder einen Knüppel zwischen die Beine werfen... Nach der Reparatur sollte noch die Vorderachse vermessen werden. Nur.. ein netter Mitarbeiter der Firma hat einfach einen anderen PKW vorgezogen und begonnen, ihn in diesem Raum zu lackieren, weil wohl nur dort ein Absauganlage ist. Und das kann man wohl nicht unterbrechen... Also noch mal 3 Stunden warten, ich hätte platzen können. Aber mach was.. Immerhin hat der Chef dann die Rechnung um satte 100€ gekürzt, da war ich dann etwas versöhnt. Nur, natürlich ist dadurch der Heizungstermin geplatzt, nun kommt der Monteur heute. Wenns jetzt wieder nicht klappt, hängen wir das ganze Wochenende weiterhin ohne Heizung..

Wunderbar...

Nickname 09.02.2018, 08.40 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

"Wer weiß, wozu das gut ist.." Vorsehung, Intuition oder einfach nur Einbildung...

das ist die Frage.

Die Idee zu diesem Beitrag kam mir, als ich bei Birgit in einer Antwort schrieb: "Wer weiß, wozu das gut ist..". Dieser kurze Satz ist so schlicht und doch so weitreichend.
Für mich bedeutet er, dass etwas scheinbar negatives doch einen positiven Sinn hat.

In der letzten Zeit hatte ich zweimal das Gefühl, dass diese Redewendung sehr zutreffend ist.

Das erste Mal war eher belanglos, ich wollte zu meiner Schwester fahren. Ab Nauen gibt es mehrere Varianten, wie man fahren kann. Die schnellste ist über die B5, die Strecke ist zwar etwas länger, aber zweispurig und man kann 100/kmh fahren und problemlos Lkws etc. überholen. Ich fahre diese Strecke oft und ohne Bedenken, da sie unter anderem auch zu einem großen Gartencenter führt, das dazugehörige Einkaufszentrum interessiert mich nur insofern, da die dort dazugehörige Tankstelle sehr günstig ist.

Als ich aber an dem Tag kurz vor Nauen war und überlegte, wie ich nun fahre, sträubte sich alles in mir gegen diese Strecke. Dummerweise war die andere Strecke, die unter anderem über den Berliner Ring führt, eine Zeitlang gesperrt gewesen, Bauarbeiten, vermute ich. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, ob sie schon wieder freigegeben war. Die dritte Alternative führt über eine Strecke, die ich nun wirklich nicht mag.
Dennoch beschloss ich ausnahmsweise, auf meine Intuition zu hören und nicht über die B5 zu fahren.
Glücklicherweise war die andere Strecke wieder freigegeben, sodass ich kaum Zeitverlust hatte. Als ich bei meiner Schwester angekommen war, fühlte ich mich total erleichtert über meine Wahl, warum, weiß ich bis heute nicht..

Die zweite Gelegenheit ist noch nicht so lange her, das war am Freitag. Ich war mit meiner Schwester auf einer Gartenmesse in Berlin, am Gleisdreieck. Wir hatten schon vorher besprochen, dass wir danach bei ihr im Ort zum Griechen gehen würden, um zu essen. Da wir mit den Öffentlichen unterwegs waren, ich bin nicht so verrückt zu versuchen, in der Innenstadt einen Parkplatz für meinen "Panzer" zu bekommen, machten wir noch eine Stippvisite in den Spandau-Arcaden. Das Ende vom Lied war, dass wir erst kurz nach 15 Uhr beim Griechen ankamen, der.. hatte Mittagspause.. Da wir schon halb verhungert waren, beschlossen wir, auf Döner auszuweichen und den Griechen ein andermal heimzusuchen. Am Dönerladen angekommen.. war er wegen Krankheit geschlossen.
So fuhren wir zu meiner Schwester um Pizza zu bestellen. Auch nix, zwei Mitarbeiter beim Lieferservice waren nicht in der Lage, die Bestellung aufzunehmen, es scheiterte am Verständnis der deutschen Sprache.. Man sollte doch meinen, wenn man einen Lieferservice hat, sollte man zumindest auch jemanden haben, der die Bestellungen annehmen kann... Am Ende sind wir zu einer profanen Imbissbude gefahren und haben, allerdings sehr leckere, Currywurst gegessen..

Als ich dann viel später als geplant heimfuhr, stand ich kurz vor der Heimat auf einmal vor einer Straßensperre der Polizei mit der Aufschrift "Unfall". Die B5 war komplett gesperrt, zwei Fahrzeuge waren frontal zusammengerauscht, ein Toter und ein Schwerverletzter waren die Folge des schrecklichen Unfalls...

Vielleicht wäre ich hineingeraten, hätte das mit dem Essen alles geklappt. Natürlich ist das eine sehr gewagte These, aber dennoch: Wer weiß, wozu das gut war.

Nickname 07.02.2018, 08.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Es ist kalt draußen...

und leider auch drinnen...

Unsere Heizung hat gestern angesichts der Vorhersage von bis zu -10°C beschlossen, zu streiken.
Der Anruf bei der Heizungsfirma zauberte tatsächlich innerhalb einer Stunde einen Mitarbeiter derselbigen herbei. Mit der traurigen Diagnose, dass die Vorlaufpumpe und das Ventil, das zwischen Warmwasser und Heizleistung hin- und herschaltet, ausgetauscht werden müssen.

Die Ersatzteile wurden sofort bestellt, aber wann sie jemanden haben, der sie austauscht, konnte uns der Mitarbeiter nicht sagen. Der Göttergatte meinte heute auf meine Frage nach einer Nachfrage unsererseits: "Ach, die rufen bestimmt an, wenn sie was wissen." Optimistisch wie immer, meine Erfahrungen sind da negativer.,. "Wir haben auf Ihren Anruf gewartet.."

Also hab ich um halb zehn angerufen und ganz höflich nachgefragt. Und wurde mit einem vermutlich heute noch stattfindenden Termin belohnt "Dann hab ich das heute vom Tisch".. O-Ton des Mitarbeiters am Telefon, der wohl die recht stattliche Mitarbeiterriege organisiert. Er würde dann zurückrufen.

Inzwischen war es a...kalt im Haus, draußen waren immerhin frühmorgens -5°C... Es wurde später und später, aber niemand rief an. Um mich abzulenken und nicht jegliche Sympathie bei der Firma durch noch einen Anruf zu verspielen, zog ich mir noch ein paar Schichten an und fuhr zum Postladen, einen Brief für den Göttergatten abgeben und dann zum Discounter, meine Schwester hatte mich gebeten, was für sie zu besorgen. Auf dem Rückweg brachte ich noch Döner mit. Und wieder wurde ich belohnt, dieses Mal für meine Geduld. Ich stand gerade vor der Haustür, da hörte ich das Telefon klingeln. Richtig, die Heizungsfirma.. 30min später war der Kollege da und ist es leider immer noch, der Austausch geht wohl nicht so problemlos wie erhofft... Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt *plumps*.

Also sitze ich hier, lausche den Geräuschen von unten und tippe mit eiskalten Händchen diesen Beitrag...

Nachtrag: Die Heizung läuft partiell, das Ventil wollte sich nicht austauschen lassen, jedenfalls nicht ohne einen riesigen Aufwand, das ganze System hätte entleert werden müssen usw. Aber es funktioniert begrenzt, mit manueller Nachhilfe kann man zwischen Warmwasser und Heizleistung hin- und her schalten. Das größere Problem war die Vorlaufpumpe, und die ist ausgetauscht.

Die Froststrecke ist also hoffentlich erst mal Vergangenheit, wenn das Haus wieder einigermaßen auf Temperatur ist. Wenn es nicht vorher noch Probleme gibt, verlegen wir diese Reparatur dann auf wärmere Tage..

Nickname 06.02.2018, 16.27 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Urlaub...

endlich Urlaub...

Da die Firma letztes Jahr kurz vor Ultimo dank "unkonventioneller" (ich drücke es mal höflich aus und schreibe nicht unfähiger) Planung beschlossen hatte, dass wir entgegen der üblichen Vorgehensweise zwischen Weihnachten und Neujahr doch arbeiten, blieben ein paar Resturlaubstage übrig.
Diese sollen dann natürlich schnellstmöglich genommen werden, schließlich hätte ich das ja schon im letzten Jahr tun sollen! *augenroll*

Da der Göttergatte und ich in derselben Firma arbeiten und er als NFL-Fan unbedingt zum Superbowl frei haben möchte, war der Termin gar nicht so schwer zu finden. Nur.. er hat nur zwei Tage frei genommen, weil es ein Nachtschichtblock ist und er die Zuschläge für die anderen beiden Tage mitnehmen will. Mir persönlich ist das sch...egal, ich hatte keine Lust, eine Nacht, zwei Frei und dann noch eine Nacht zu haben. Also hab ich alle vier Tage Urlaub genommen. Drei Tage alten, einen Tag neuen Urlaub. Dann fand der Göttergatte es eine gute Idee, mit den ihm noch verbliebenen Resturlaubstagen dafür den Frühschichtblock frei zu nehmen...
Da es wenig Sinn macht, getrennt Urlaub zu nehmen, allein schon wegen der Fahrtstrecke, hab ich dann also den Block ebenfalls frei genommen. So hab ich jetzt etwas unerwartet fast zwei Wochen Urlaub.

Find ich nicht schlecht.

Nickname 28.01.2018, 15.15 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Tarnung ist alles...

sogar in der Musik. Manchmal zumindest...

Der Göttergatte ist ja ein Fan von einigen amerikanischen Moderatoren, wie
Ellen Degeneres, James Corden (der eigentlich Brite ist, aber in den USA arbeitet), sowie Jimmy Fallon.

Letzterer hat so einige Ideen, wie man bekannte Musiker in Szene setzen kann. Unter anderem hat er Miley Cyrus auf dem Grand Central Station U-Bahnhof singen lassen, natürlich zunächst verkleidet. Wobei ich sicher bin, dass nicht die Sonnenbrille oder die Perücke schuld waren, dass niemand die Sängerin erkannt hat, sondern die Tatsache, dass sie völlig bekleidet war...

Hier das Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=mda9ms9Xb7I

Nun bin ich kein Fan der Dame, ich würde ihre Songs wohl gar nicht erkennen, wenn ich sie im Radio höre, aber ich finde sowas sehr witzig.

16.07.2017, 10.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Irgendwie...

sind mir die Bilder vom Essen durch die Lappen gegangen, dabei war ich sicher, sie hochgeladen zu haben...

Die Fleisch"töpfe" Haages und andere Genüsse.



06.06.2017, 19.51 | (0/0) Kommentare | PL

Grillen...

mit Herrn Hofgeschnatter...

Nachdem wir uns am Freitag beim Einkaufen im Discounter trafen, natürlich beim Katzenfutter, taten wir erst mal das, was mich sonst tierisch aufregt. Zu dritt an der engsten Stelle des Ladens stehen und ausgiebig quatschen. Wir hatten uns eine ganze Weile nicht gesehen, die Zeit rennt derzeit einfach furchtbar, so gabs viel zu erzählen. Aber da das Leben uns alle rief, beschlossen wir spontan, uns am Pfingstsonntag zum Grillen zu treffen. Uwe machte Salat, Tzatziki und ein schönes, natürlich selbstgebackenes Fladenbrot, wir brachten Fleisch und Getränke mit.

Als wir ankamen, freute sich Ahanu erst mal wie jeck, er hat eine große Schwäche für mich und liebt es, seine Schnauze in meinen langen Haaren zu vergraben.



Während Uwe und der Göttergatte dann die technischen Details einer Regenrinnenreinigung mit und ohne Leiter besprachen, wir hatten für Uwe zum Testen so einen Rinnenbesen mit Teleskopstange mitgebracht, der uns schon lange gute Dienste leistet, ging ich auf Fotopirsch. Leider nur mit dem Handy, ich Depp hatte nur Grillen im Kopf und nicht dran gedacht, die Kamera mitzubringen.
Der Grill loderte inzwischen schon auf kleiner Flamme.



Die Gänse waren gar nicht glücklich mit mir und trompeteten, dass ich das Gefühl hatte, taub zu werden. Wie ein so lauter Ton aus so einem kleinen Tier kommen kann.. unglaublich.



Die Enten guckten nur desinteressiert, da nix Eßbares rüberkam, wollten sie auch nichts mit mir zu tun haben...



Auch die Schafe guckten, wer da nun schon wieder angelaufen kommt, aber da wir auch da keine Futterschüssel vorweisen konnten, waren wir schnell uninteressant.



Schließlich tauchte auch ein etwas verschlafener Bam-Bam auf, der sich von mir dann gern durch die Gegend tragen ließ. Später beim Grillen war er (und natürlich auch Ahanu) seeeeeehr munter.



Ein dicker Regenschauer erwischte uns dann doch, aber wir sind einfach dichter unter das Vordach der Treppe gerückt und haben uns nicht stören lassen. Es war auch schnell vorbei, dann kam die Sonne tatsächlich raus. Vorher war es ein wenig trüb gewesen.
Es war wirklich ein schöner Nachmittag, man müsste sowas viel öfter machen, wenn, ja wenn der Alltag nicht so knapp an Freizeit wäre..

Nickname 05.06.2017, 19.14 | (6/3) Kommentare (RSS) | PL

Wieder im Lande...

eigentlich schon recht lange...

Aber durch die "lange" Abwesenheit kam so dies und das und jenes, da blieb der Blog leider wieder auf der Strecke. Der Geist ist ja immer willig, aber das Fleisch.. so schwach.

Ich versuche, mich zu bessern, auch, weil ich viele Projekte in unserem leider verwahrlosten Garten habe und dokumentieren will. Unter anderem in der Hoffnung, dass mich das bei der Stange hält, auch hier wieder die Sache mit dem Geist und dem Fleisch... Man (ich) finde(t) ja schnell Ausreden, warum man den Hintern nicht hochkriegt. Wetter, Schichtarbeit, Müdigkeit, Schmerzen, Blablabla. Am Ende sind und bleiben es faule Ausreden, für ne Stunde ist immer noch Luft, um was zu tun. Wenn ich es dann rausgeschafft hab, bin ich auch voll bei der Sache, ich lieb(t)e meinen Garten eigentlich. Aber jetzt ist es so, dass fast alles, was zu tun ist, erst mal Schwerstarbeit voraussetzt. Die grüne Hölle hat sich mit Macht durchgesetzt. Aber ich schaff das, und wenn ich dran krepier...

Nickname 04.06.2017, 21.58 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL



Statistik
Einträge ges.: 120
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 213
ø pro Eintrag: 1,8
Online seit dem: 11.09.2015
in Tagen: 983